Schmelztiegel – PvP – Trials

Gute Reflexe allein reichen nicht immer aus, um im Schmelztiegel, dem PvP-Bereich von Destiny 2, erfolgreich zu spielen. Wissen und eine gute Strategie sind ebenfalls wichtig!

Eine gute Kenntnis der Map

Das Wichtigste zuerst: Wenn Ihr auf einer PvP-Karte umherirrt, seid Ihr leichte Opfer. Prägt Euch also die Karte mit ihren Besonderheiten gut ein. Zu Beginn können Euch hier die Privatmatches dienen, um eine Idee von der Karte zu bekommen und um sich die Auffälligkeiten zu merken. Denn Privatmatches könnt Ihr auch solo starten und so die Karte entspannt besichtigen. Dies ist auch für die Kommunikation im Einsatztrupp wichtig, damit Ihr Eurem Team präzise sagen könnt, wo Ihr gerade seid, wo die Gegner sind oder wo der Angriff gerade stattfindet. Die Karte lernt Ihr allerdings erst durch Erfahrung richtig kennen, indem Ihr mehrere Spiele auf ihr bestritten habt. So lernt Ihr, wo sich die meisten Gefechte abspielen, wo man flankieren kann, wo die Gegner häufig pushen. Merkt Euch diese Eigenheiten der Karte, um diese in Zukunft zu Eurem Vorteil nutzen zu können.

Spart Eure Super nicht auf

Natürlich wartet jeder auf diesen einen coolen Multi-Kill, indem man mit der Super das ganze gegnerische Team auslöscht. Jedoch sind solche Momente selten. Wenn Ihr mit eurer Super immer nur auf mögliche Multi-Kills wartet, lasst Ihr viele Chancen ungenutzt. Jeder Super-Angriff, der Euch am Leben hält, auch wenn Ihr nur einen Hüter damit erwischt, war nicht verschwendet. Im Schmelztiegel geht es darum, am Leben zu bleiben, Kontrolle über die Karte zu gewinnen. Und die Super ist ein gutes Mittel dafür. Bleibt nicht ewig auf ihr sitzen.

Flucht ist keine Schande

Wenn Ihr zahlenmäßig unterlegen seid oder die Gesundheit gering ist, dann dreht um, nehmt die Beine in die Hand und flieht. Dies ist ein Tipp, den viele Hüter nicht befolgen und daher öfter sterben als nötig. Seid Ihr in einer schlechten Situation, rennt nicht blind ins Verderben, sondern positioniert Euch neu. Wenn Ihr sterbt, schenkt Ihr den Gegnern nur wertvolle Punkte. Zudem lasst Ihr viel Zeit liegen, bis Ihr respawnt und zurück im Geschehen seid. Am Leben zu bleiben hat die höchste Priorität. Damit helft Ihr eurem Team am meisten.

Kontrolliert die Munition

Mit diesem Tipp ist nicht gemeint, dass Ihr vorsichtig mit eurer Spezial Munition umgehen sollt. Nein, sondern, dass Ihr möglichst alle Munitionslieferungen, Spezial wie Schwere, an Euch reißt und somit kontrolliert. Es ist egal, ob Eure Munitionskapazität gerade voll ist, nimmt diese Munitionskiste, an der Ihr gerade vorbeikommt mit. Der Radius für eurer Einsatztrupp ist recht groß, sodass nahe Teammitglieder die Munition aufsammeln können. Und vor allem: Eure Gegner kommen so nicht an diese Munition. Wenn Ihr beispielsweise drei Scharfschützen mit voller Munition in Euren Reihen habt, und der Gegner keine, ist Euer Team stark im Vorteil. Bei der schweren Munition wartet Ihr so lange, bis möglichst viele Teammitglieder um Euch herum sind, bevor Ihr die Kiste öffnet. Aber spätestens, wenn das Radar rot aufleuchtet, öffnet Ihr die Kiste. Es ist besser, wenn ein paar Trupp Mitglieder keine schwere Munition haben, als wenn Ihr alle eine Nova-Bombe abbekommt.

Arbeitet mit dem Team

Hiermit sind zwei Aspekte gemeint: Zum einen ist es vorteilhaft, wenn Ihr nicht alleine, sondern stets mit Kumpels in den Schmelztiegel geht. Kommunikation ist das A und O, welche im Gefecht mit Random-Teammitglieder wegfällt. Zum anderen solltet Ihr stets eine Vorstellung davon haben, wo sich eure Teammitglieder befinden. Seht Ihr, dass viele von Euch gegen viele Gegner an einem Ort kämpfen, könnt Ihr dieses Wissen nutzen, um die Gegner zu flankieren. Ansonsten ist es empfehlenswert, nicht alleine durch den Schmelztiegel zu ziehen. Bleibt auch bei Random-Mitgliedern in der Nähe „und lasst sie immer vorgehen!